visit us on facebook!

Unsere Region

Das Triestingtal ist an Facettenreichtum und Vielfalt nicht zu übertreffen. Dies drückt sich nicht nur in der Anzahl der dazugehörenden Gemeinden aus, sondem auch in unterschiedlichsten Landschaften.

Insgesamt 12 Gemeinden zählt das schöne Tal 45km südlich von Wien und reicht von der Quelle der Triesting in Kaumberg bis an die Thermenlinie, wo die Triesting das Berggebiet verlässt und bei Leobersdorf in das Wiener Becken eintritt.

Industrielle Produkte, Kunsthandwerk, landwirtschaftliche Erzeugnisse & Lebensmittel - all das findet man im schönen Triestingtal.

Kaumberg

ist die westliche Grenze des Triestingtals und ziert sich mit der höchstgelegensten Burgrunie im südlichen Niederösterreich - der Araburg.

Altenmarkt

die Triestingtal-Gemeinde mit den meisten Kirchtürmen liegt direkt am ältesten Wallfahrerweg Österreichs der Via Sacra.

Furth

ist die größte Gemeinde des Tals. Hier lädt das Hocheck - Wiens nähester 1.000er - zum Wandern ein.

Weißenbach

am Randes des größten Schwarzföhrengebietes Europas kommen auch hier Wander- & Kletterfreude auf ihre Kosten.

Pottenstein

früher für seine scharfen Klingen (Metallwaren- & Maschinenfabrik) ist es heute unter anderem auch durch das „Lehr- & Forschungsgut Kremesberg“ der Vet. Med. Universität Wien bekannt.

Berndorf

ist die lndustriestadt mit Charme und Flair. Die „Krupp-Stadt" verzaubert mit ganz besonderen Sehenswürdigkeiten wie den Festspielen des Berndorfer Stadttheaters, das Krupp Stadt Museum und vielem mehr.

Hernstein

hier finden vermutlich die meisten Hochzeiten des Triestingtals statt. Viele verlobte Paare pilgern ins malerische Schloss Hernstein um sich hier das Ja-Wort zu geben.

Hirtenberg

auch diese schöne Gemeinde blickt auf eine lange lndustriegeschichte zurück und ist der südlichste Ausläufer des schönen Tales.

Enzesfeld-Liidabrum

bekannt für seine Heurigen liegt der schöne Ort gerade noch an der Thermenline.

Leobersdorf

ist das Tor zum Wiener Becken. Industriegebiet und nette Einkaufsstadt - all das vereint Leobersdorf.

Schönau

ist der Knotenpunkt für den Thermen- und Triestingau-Radweg.

Günselsdorf

war früher eine wichtige Station der Verbindung Wien-Triest. Noch heute ist die ,.Pferdewechselstation" erhalten. Auch das Gemeinde Wappen mit der weißen Straße und dem goldenen Posthorn verweist auf die Geschichte Günselsdorf als Verkehrsknotenpunkt und Poststation.

Die neue Ausgabe

Der Triestingtaler - Ausgabe 06 vom Mai 2016 - jetzt zum nachlesen ...
» lesen Sie mehr!


bezahlte Anzeige

eine Website von: www.schirmherr.at